Erste Damen steigen in die 3. Bundesliga auf

HSG Wittlich wird für herausragende und einzigartige Saison mit Aufstieg belohnt

6O3A7991kakl

Gemeinsamer Jubel vor und auf der Tribüne nach dem 25:24 Heimsieg gegen den TSV Kandel am 18.1.2020 – Unglaublich schade, dass so was momentan nicht mehr möglich ist – Umso herzlicher der Glückwunsch der HSG-Familie an das gesamte Team! Foto: Thomas Prenosil.


Durch den Beschluss des DHB-Bundesrates, auch den Ligabetrieb in der 3. Bundesliga sowie der A-Jugend Bundesliga zu beenden, sind die Verantwortlichen der HSG Wittlich vom amtierenden HVR-Präsidenten Peter-Josef Schmitz darüber informiert worden. Nach der Entscheidung, dass die Saison nicht annuliert wird, war die HSG Wittlich bei allen in der Diskussion befindlichen Wertungsmodellen nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen und steht damit als Aufsteiger in die 3. Handball-Bundesliga fest!


„Die aufgrund der Corona-Pandemie pausierende Liga hätten wir äußerst gerne zu Ende gespielt. Mein Team hat bis dato eine herausragend konstante Saison mit 36 Plus- und lediglich 4 Minuspunkten gespielt. Wir sind seit dem 3. Spieltag 18 Spiele in Folge ungeschlagen und waren natürlich über das gesellschaftlich absolut verständliche und sicherlich richtige Aussetzen der Saison bis zum 19.4 und dem anschließenden Abbruch der Runde zunächst geknickt“, so Trainer Thomas Feilen.


„Wir standen im regen Austausch mit dem amtierenden Präsidenten und der spielleitenden Stelle und wussten schon etwas länger, dass eine Annulierung der Saison nicht zur Debatte steht. Mehr als 75% aller Spiele waren absolviert, sodass wir uns auf selbstverständlich Hoffnungen auf die Meisterschaft gemacht haben. Die Entscheidung ist für alle Spielerinnen, das Trainerteam, den Vorstand der HSG sowie alle Gönner und Förderer eine große Erleichterung“, so der Vorstandsvorsitzende Axel Weinand.


Die Freude des Teams und der Verantwortlichen im HSG-Lager ist unabhängig von der nicht zu Ende gespielten Saison riesig. Am Anfang der Runde hätte man nicht mit einem derartigen Ergebnis im kompletten Verlauf der Saison gerechnet.


Dass die Entscheidung nun gefallen sei, eröffne Ihnen verfrühtere Planungssicherheiten, unabhängig davon, dass „nach wie vor“ unklar ist, wann und in welcher Form der Spielbetrieb zur kommenden Saison wieder aufgenommen werden kann, so die HSG-Verantwortlichen.


„Wir werden nun so zügig wie möglich unsere personellen Planungen für die kommende Saison finalisieren, um uns bestmöglich für diese neue und spannende Herausforderung vorzubereiten und ein konkurrenzfähiges Team zu stellen“, so Axel Weinand.


„Ich hätte meinem Team die Meisterschaftsfeier sehr gegönnt und gewünscht. Das hätten sich alle aufgrund ihres stetigen und unbändigen Einsatzes für das Team verdient gehabt. Sie haben unheimlich viel Fleiß, Herzblut, Rücksicht, Geduld und Fokussierung eingebracht, vor dem ich nur den Hut ziehen kann. Nichtsdestotrotz bleibt uns diese Saison sportlich und auch mannschaftlich in äußerst positiver und denkwürdiger Erinnerung. Ab jetzt freuen wir uns auf die Aufgaben, die vor uns liegen“, so Trainer Thomas Feilen.

merle-kloep-20200422

Merle Kloep in voller Aktion. Foto: Dieter Rau


Personell steht bereits länger fest, dass Nachwuchstalent Merle Kloep noch näher an und in die Mannschaft rücken wird. „Merle hat in den Spielen, die sie bei uns absolviert hat, bereits angedeutet, über welches Potential sie verfügt. Sie besticht durch Dynamik und trotz ihres jungen Alters mit einer hohen Spielintelligenz. Sie hat sich beachtlich im Seniorenbereich akklimatisiert. Wir werden Merle behutsam einbauen und ihr Potential weiterhin bestmöglich fördern. Weitere Personalien werden wir in den kommenden Tagen und Wochen präsentieren.“ so Weinand und Feilen unisono.

Kommentare sind deaktiviert.