HSG-News vom 10./11.11.2018

Ergebnisse vom Wochenende:
BL mE-Jugend JSG Hunsrück – HSG I 21:20
BL wE-Jugend HSG Obere Nahe (a.K.) – HSG I 1:38
BL mD-Jugend HSG II – HSG Mert./Ruwertal 23:17
BL mD-Jugend HSG I – JSG Hunsrück II 35:7
BL wD-Jugend HSG II – HSC Schweich II 8:28
BL wD-Jugend HSG I – HSC Schweich I 25:12
BL mC-Jugend Fortuna Saarburg (a.K.) – HSG II 25:30
OL wC-Jugend HSG I – wC Wörth/Bornhheim 22:30
BL mB-Jugend DJK St. Matthias Trier – HSG 22:26
OL wB-Jugend HSG I – HSG Marpingen/Alsweiler 13:34
RL mA-Jugend DJK St. Matthias Trier – HSG 25:19
BL Frauen HSG PST/TVG Trier – HSG III 24:10
VL Männer HSG – HSG Obere Nahe 44:25
RL Frauen TV Bassenheim II – HSG II 32:25
OL Frauen HSG I – SG Ott./Be./Kuh./Zeiskam 33:23


Berichte:


Oberliga-Frauen mit den besseren Wechselalternativen
Mit einem letztlich verdienten 33:23 (12:12) Heimspielerfolg gegen die SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam setzt sich die HSG Wittlich im oberen Mittelfeld der Tabel­le fest. Das Team von Trainer Thomas Feilen setzte sich gegen die ersatzgeschwächten Pfälzerinnen, die mit nur einer Auswechselspielerin antraten, am Ende klar durch. Aus seiner Sicht fehlte dabei aber im ersten Spielabschnitt die Leichtigkeit, die die Mannschaft noch in den ersten Spielen der Saison an den Tag legte. Vor allem haperte es zunächst mit der Chancenverwertung. „Hier haben wir schon einiges liegen lassen“, klagte er. Zufrieden war er dagegen mit der Abwehr, die zu vielen Ballgewinnen kam.
Die Gäste lagen in der 4. Minute 1:3 vorn. Dann ging die HSG mit 5:4 in Führung, konnte sich aber nicht absetzen und ließ die Gäste sogar noch einmal zum 8:9 in der 22. Minute vorbeiziehen. Nach dem Halbzeitremis hielt der SG-Minikader zunächst weiter bis zum 18:16 in der 40. Minute mit. Erst ein 9:2-Lauf der HSG zum 27:18 in der 54. Minute sorgte für die Vorent­scheidung.
„Entscheidend waren die deutlich besseren Wechselalternativen auf unserer Seite. Dazu macht sich das gute Zusammenwirken zwischen erster und zweiter Damenmannschaft und die gemeinsame Trainingseinheit in der Woche deutlich bemerkbar. So sprang diese Woche Julia Marx im Tor ein, da Giulia Wilhelmi grippekrank fehlte. Umgekehrt werden unsere Youngsters dem Rheinlandligateam helfen. Die Mannschaft hat sich letztlich gut präsentiert und wir sollten mit genügend Selbstvertrau­en jetzt die Begegnung in Waldsee am kommenden Wochenende angehen“, resümierte Feilen. HSG: Scharfbillig und Marx im Tor, Schurich (7), Keil (1), Ertz (1), Barthen (1), Rolinger, Packmohr (4), Simo­nis (2/2), Kappes (3), Lang (1), Schieke (7), Lukanowski (3), Schenk (3/2). Quelle: mosel-handball.de


Verbandsliga Männer: Haushoher Sieg mit einem überragenden Kai Lißmann
Die HSG Wittlich schickte die Handballspielgemeinschaft von der Oberen Nahe mit einer 44:25 (23:14) Klatsche nach Hause. Früh zog Gästetrainer Axel Schneider die Reißleine, legte beim 5:1 in der 8. Minute die grüne Time-Out-Karte auf den Zeitnehmertisch und versuchte, seine Mannschaft aufzurütteln. Doch der Wittlich-Express ließ sich nicht aufhalten. Angetrieben von einem überragenden Kai Lißmann zogen die Jungs von Trainer Heinz Hammann auf und davon und hatten das Spiel bereits zur Pause entschieden. Über 30:17 und 40:24 in der 55. Minute stand am Ende der ungefährdete Heimspielerfolg der Hammann-Truppe fest.
„Es war ein entspannter Tag für mich! Erstmals konnte ich aus dem Vollen schöpfen, hatte einen 14er Kader und jeder bekam seine Spielanteile. Auf der Bank und in der Kabine war es sehr eng. Anders sah es bei den Gästen aus, bei denen wichtige Spieler fehlten. Die Mannschaft war gegenüber dem Pokalspiel nicht wiederzuerkennen. Wir haben gute und lange Angriffe gespielt, bei denen wir nach den Auslösehandlungen die Spielzüge noch nicht einmal zu Ende spielen mussten. Die Lücken taten sich bereits früh auf und wir nutzten dies. Allen voran Kai Lißmann, der nach Belieben Schalten und Walten konnte und von der Gästeabwehr nie in den Griff zu bekommen war. Aus meiner Sicht hätte er durchaus noch mehr als 20 Treffer machen können. Das Torhüterduell ging mit dem gewohnt starken Igor Herget klar zu unseren Gunsten aus. Das Spiel wurde souverän von Klaus Wenner geleitet“, resümierte Wittlichs Trainer.

HSG_Wittlich_Johannes_Praeder-2a-kl

Johannes Praeder mit 6 Treffern vom Kreis zweitbester HSG-Torschütze nach Kai Lißmann. Foto: Dieter Rau


„Ein absolut gebrauchter Tag. Dem gesamten Team fehlte es an der Einstellung. Hier müssen wir nichts schönreden. Das war die schlechteste Leistung, seitdem wir zusammenarbeiten. Wir spielten ohne Abwehr, hielten körperlich nie dagegen und bekamen keinen Zugriff auf eine spielstarke Wittlicher Mannschafft. Im Angriff beschränkten wir uns auf Einzelaktionen. Kompliment an die Wittlicher, die eine sehr starke Mannschaft aufbieten konnten“, fand Gästetrainer Axel Schneider.
HSG Wittlich: Herget im Tor, Konrad (2), Hammann (3), Praeder (6), Bollig (3), Rudolphi, Schabio (2), Hohns, Kirsch (1), Kriewitz (1), Lißmann (20/5), Kopel (2), Löw (4), Schilz. Quelle: mosel-handball.de


Rheinlandliga Frauen: Da war mehr drin!
Die HSG-Reserve unterlag beim Tabellendritten TV Bassenheim II mit 30:24 (18:14) Toren. Dabei ging es in den Anfangsminuten mit einer 2:4 und 7:10 Führung richtig gut los. Zwischen der 19. und 23. Minute kippte die Begegnung und Wittlichs Trainerin Jennifer Simonis versuchte beim ersten Rückstand von 12:11 den Bannberscheider Spielfluss mit einer Auszeit zu unterbrechen. Trotzdem setzten sich die Gastgeberinnen bis zur Pause mit 4 Toren ab, ehe Wittlich mit drei schnellen Toren nach dem Wechsel zum 18:17 in der 32. Minute verkürzte. Jetzt nahmen die Gastgeberinnen ihre Auszeit und die Begegnung blieb bis zum 24:23 in der 43. Minute hart umkämpft. In der letzten Viertelstunde brach das Simonis-Team ein und Bannberscheid verbuchte am Ende einen klaren Sieg.
„Es gelang uns nicht, die Abwehr stabil zu halten. Im Angriff rieben sich meine Spielerinnen in unnötigen Eins-gegen-Eins-Aktionen auf und damit schlugen wir uns selbst. Es fehlte die letzte Konsequenz gerade in der Phase der zweiten Hälfte, als wir den Ausgleich geschafft hatten. In der Halbzeitpause haben wir die Defizite klar angesprochen, doch es wurde nicht besser. Am Ende haben wir sicher zu deutlich verloren, doch wir leisteten uns einfach zu viele Fehlpässe und scheiterten ein ums andere Mal an der gegnerischen Torfrau. Wir wissen genau, woran wir im Training zu arbeiten haben“, erklärte Simonis. HSG: Marx im Tor, Junglen (5), Reffke (8), Teusch (1), Esch (1), lames (4), Ertz (4), Kappes, Fandel, Keil (2), Kehl. Quelle: mosel-handball.de


Oberliga: Weibliche B-Jugend chancenlos
Nichts zu holen gab es für das Team von Bianca Waters beim 13:34 (8:18) zu Hause gegen den Tabellenführer HSG DJK Marpingen/Alsweiler. Das 2:1 für die Gastgeberinnen drehte der Favorit aus Marpingen zum 2:5 in der 8. Minute und gab die Führung nicht mehr ab. Im Gegenteil – über 3:9 deutete sich früh ein Debakel an und zur Pause war die Begegnung bereits verloren. Spätestens nach dem 0:7-Lauf zum Beginn der zweiten Halbzeit und dem 8:25 in der 34. Minute war nur noch die Höhe der Niederlage fraglich.

„Marpingen war der erwartet schwere Gegner. Für mich die bisher stärkste Mannschaft in der Oberliga – im Kader auch drei Spielerinnen, die am letzten Wochenende gegen unserer Oberliga-Damen auf dem Feld standen. Auch hier hat Marpingen deutlich gewonnen. Mit der ersten Halbzeit kann ich eigentlich noch leben, aber in den zweiten 25 Minuten waren wir gar nicht mehr da. Und das geht nicht! Auch gegen so einen Gegner und bei einem solchen Spielstand erwarte ich, dass bis zur letzten Sekunde gekämpft wird. Das haben meine Spielerinnen nicht alle getan. Einige haben sich zu früh aufgegeben. Trotz Trainingsrückstand zeigte Sophia Stroh im Tor eine gute Leistung. Sie hat noch Schlimmeres verhindert. In der nächsten Woche müssen wir jetzt Aufbauarbeit leisten und dann geht es nach Kirn zum Tabellenzweiten“, sagte Waters. HSG: Stroh im Tor, Naguschewski, Lushaj, Kappes (2), Kastrati (1), Reidenbach, Schaaf (1), Teusch (2), Kloep (3), Hohns (4). Quelle: mosel-handball.de


Oberliga: Weibliche C-Jugend unter Wert geschlagen
Nach den zuletzt schwachen Auftritten zeigten sich die HSG-Mädels trotz der 22:30 (13:14) Heimniederlage gegen die Spielgemeinschaft aus Wörth und Bornheim deutlich verbessert. In einem bis kurz vor Schluss ausgeglichenen Spiel unterlagen sie am Ende zu deutlich. “Nach der ersten Halbzeit hatten wir eigentlich die Führung verdient. Zahlreiche freie Würfe wurden unglücklich und auch überhastet vergeben. Zudem konnten wir aus unseren vielen Ballgewinnen in der Abwehr kein Kapital schlagen. So liefen wir ständig einem Rückstand von ein bis zwei Toren hinterher,” analysierte Trainer Olaf Gierenz.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit folgte die stärkste Phase der HSG. In der Abwehr wurden die körperlich überlegenen Gästespielerinnen erfolgreich kontrolliert und Julia Reher im Tor wurde zum sicheren Rückhalt. Nach dem Ausgleich zum 16:16 durch Selma Keidel schien das Spiel zu kippen. “Leider konnten wir erneut unsere Chancen nicht nutzen. Insbesondere die vergebenen Gegenstöße taten weh“, klagte Gierenz.
So verlief die Begegnung bis zum 19:21 in der 41. Minute ausgeglichen. In der Schlussphase leisteten sich die Wittlicher Mädchen erneut zu viele einfache Ballverluste und konnten fünf freie Würfe, darunter auch zwei Siebenmeter, nicht im Tor unterbringen. HSG: Reher im Tor, Souza, Keidel (4), Teusch (1), Eiden (1), Ensch (4/1), Lushaj (2), Eckert (2), Schoppe (1), Rogowski (7/2). Quelle: mosel-handball.de


Männl. B-Jugend erkämpft Tabellenführung: DJK St.Matthias Trier – HSG Wittlich 22:26 (11:14)
Bei der heimstarken DJK St. Matthias Trier musste unsere männl. B-Jugend lange um den Erfolg zittern. Die Partie gegen die körperlich stärkeren Gastgeber war erwartungsgemäß hart umkämpft. Von Beginn an entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Bezirksligaspiel, in dem die Wittlicher Jungs zwar ständig in Führung lagen, aber die Trierer nie entscheidend distanzieren konnten. So blieb das Spiel bis zur Schlussphase spannend und erst nach dem 21:21 Ausgleich gelang dem HSG-Team dann doch der entscheidende 2-Tore-Vorsprung, der schließlich in den letzten 7 Spielminuten intensiv verteidigt wurde. Letztendlich konnten die Jungs einen verdienten 26:22 Auswärtssieg bejubeln, das Punktekonto auf 8:0 ausbauen und dank der besseren Tordifferenz an der punktgleichen HSG Kastellaun/Simmern vorbeiziehen. Für die HSG waren im Einsatz: Alexander Schenk im Tor, Maximilian Werner (10), Artjom Belovs (5), Aron Etteldorf (4), Luca Müller (4), Tito Illigen (2), Leon Wolff (1), Daniel Wiesenack, Lars Koller und Marcel Becker. Bericht: Jürgen Werner


Die nächsten Heimspiele in der BBS-Halle:
Samstag, 17. November
12:30 Uhr BL wE-Jugend HSG II – HSG Obere Nahe (a.K.)
15:30 Uhr BL wB-Jugend HSG II – TV Morbach
17:15 Uhr BL mE-Jugend HSG I – HSG Obere Nahe (a.K.)
19:30 Uhr BL Frauen HSG III – HSG Mert./Ruwertal II
Sonntag, 18. November
13:00 Uhr BL mC-Jugend HSG II – JSG MJC Trier/HSC Igel
14:30 Uhr BL wC-Jugend HSG II (a.K.) – HSG Kast./Simmern
16:15 Uhr RL mC-Jugend HSG I – HSG Römerwall
18:00 Uhr RL Frauen HSG II – TV Welling


(OL = Oberliga, RL=Rheinlandliga, VL=Verbandsliga, BL=Bezirksliga)

Kommentare sind deaktiviert.