HSG-News vom 28.9.2019

Ergebnisse:
VL Männer HSG – TV Hermeskeil 36:32 >> FOTOS
OL Frauen HSG I – SF Budenheim 27:21


Berichte:


Oberliga-Frauen mit Luft nach oben
„Hauptsache zwei Punkte“, fasste HSG-Trainer Thomas Feilen das Spiel seiner Mannschaft gegen den Tabellenletzten aus Budenheim zusammen und war sich der Tatsache bewusst, dass seine Mädels an diesem Abend sicher nicht ihre bestmögliche Leistung abgerufen hatten. Die HSG Wittlich setzte sich zwar völlig verdient mit 27:21 (14:9) durch, verpasste dabei aber einen durchaus höheren Sieg.
Mit einer offensiv ausgerichteten Deckung versuchten die Gäste von Beginn an, die Wirkungskreise von HSG-Rückraumspielerin Helen Schieke in den Griff zu bekommen. Die HSG hielt mit dem Versuch dagegen, über schnelles Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. Doch dies gelang nur in einigen Phasen der ersten Hälfte, zumal der Wittlicher Deckungsverband Probleme mit der unorthodoxen Angriffskonzeption der Gäste hatte. Mit einfachen Kreuzbewegungen zwischen den Halbspielerinnen und den Außen gelang es den Gästen immer wieder, über die Außenpositionen zum Erfolg zu kommen. Allein gelassen von ihrer Deckungsformation bekam HSG-Torfrau Hanna Scharfbillig keine Hand an den Ball und so wechselte Feilen folgerichtig in der 20. Minute auf der Torhüterposition. Beim Stande von 8:8 war dies ein entscheidendes Faktum im Wittlicher Spiel, wobei Selina Teusch mit zwei sehenswerten Einzelaktionen und Giulia Wilhelmi im Tor die Garantinnen dafür waren, dass es jetzt wesentlich besser für die Gastgeberinnen lief. Mit sechs Treffern in Folge wuchs der Abstand auf 14:8 in der 27. Minute. Trotzdem verspielte das Team von Thomas Feilen zur Pause eine deutlich höhere Führung: “Meiner Mannschaft muss ich den Vorwurf machen, zu leichtfertig unsere klaren Chancen nicht genutzt zu haben!” Allein sechs Mal frei vor Gästetorfrau Michelle Nicolay, die ein ums andere Mal mit ihren erkennbaren Bewegungsmustern abwehrte. Das kann man sich in einem Spiel auf Augenhöhe einfach nicht leisten.
Nach dem Wechsel funktionierte das gebundene Angriffsspiel der Gastgeberinnen wesentlich besser. Mit effektiven Auslösehandlungen brachte man immer wieder Helen Schieke in gute Wurfpositionen im Rückraum und auch die stärkste Wittlicher Spielerin an diesem Tage, Nicole Packmohr, zeigte „eins gegen eins“ ihre Qualitäten. So stand es 18:11 in der 38. Minute. Danach wurde es „vogelwild“ auf beiden Seiten. Es häuften sich die technischen Fehler und Ungenauigkeiten vor allem im Angriffsspiel. Dennoch zogen die Gastgeberinnen über 22:14 in der 47. Minute dem ungefährdeten Sieg entgegen. Das Gästespiel blieb aus dem Rückraum ungefährlich, brachte aber mit langen und schnellen Ballpassagen die HSG-Abwehr in Bewegung und sorgte dann mit einigen Einzelaktionen dafür, dass es in der 54. Minute wieder nur noch 23:18 stand. Der zweite Heimsieg war aber nie gefährdet. „Wir sind nicht blauäugig und wissen, dass wir noch Luft nach oben haben. Doch ich bin insgesamt zufrieden. Besser ein schwächeres Spiel am Ende zu gewinnen, als ein gutes Spiel am Ende knapp zu verlieren“, fand HSG-Coach Thomas Feilen.
Das Spiel litt unter der schwachen Schiedsrichterleistung von Jens Landgraf und Dirk Mayer, die mit einigen Entscheidungen für Unverständnis hüben und drüben sorgten. Das Potential der jungen Wittlicher Mannschaft war erkennbar, zumal an diesem Abend Routinier Lisa Kucher aus beruflichen Gründen fehlte. Feilen meinte abschließend: „Noch fehlt meiner jungen Mannschaft die Routine und Cleverness, um ein Spiel frühzeitiger zu entscheiden. Gelingt es, die Ausgewogenheit zwischen dem starken Tempospiel und den wichtigen ruhigeren Phasen zu finden, rechne ich in dieser Saison mit einem Platz im gesicherten Mittelfeld. HSG: Scharfbillig und Wilhelmi im Tor, Schurich (2), Keil, Ambros, Teusch (3), Rolinger (1), Packmohr (6/1), Kappes (4), Czanik (3), Schieke (7/1), Lukanowski (1). Quelle: mosel-handball.de (Anmerkung: Die beiden kursiv gedruckten Passagen entsprechen nicht der Bewertung von Thomas Feilen!)


Verbandsliga-Männer: Heimstark
Die HSG Wittlich bestätigte ihre Heimstärke mit einem 36:32 (20:17) Sieg über den TV Hermeskeil. Dabei ließ das Team von Trainer Frank Staskewitz über die gesamte Spielzeit keine Führung der Gäste zu. Nach ausgeglichenem Beginn setzte sich die HSG über 8:4 in der 12. Minute deutlicher ab. Hermeskeil verkürzte auf 13:12 in der 20. Minute und blieb bis 16:15 in Schlagdistanz, ehe sich die Gastgeber bis zum Halbzeitpfiff wieder etwas absetzten konnten. Nach der Pause scheiterte Hermeskeil beim Spielstand von 21:19 per Siebenmeter und verpasste in dieser Phase die Möglichkeit, die Begegnung drehen zu können. Igor Herget im Tor war der gewohnt starke Rückhalt und so fiel die Vorentscheidung, als das Staskewitz-Team sich wieder deutlicher über 27:22 in der 40. Minute und 32:26 in der 51. Minute absetzte.
„Ein konzentrierter Beginn meiner Mannschaft in einem fairen, aber phasenweise hektischen Spiel. Aus meiner Sicht sind beide Teams auf Augenhöhe, doch Hermeskeil spielt auswärts anders als zu Hause. Bei uns überragte Spielmacher Finn Schilz, der einen sehr guten Tag erwischte. Die Abwehr zeigte eine solide Leistung, obwohl wir zum Umbauen gezwungen waren. Carlo Esch half aus und machte seine Sache gut. Am Ende ein verdienter Sieg meines Teams und ein schöner momentaner Tabellenstand, der mental gut für die jetzt anstehende Pause bis zum 20. Oktober ist. Doch der zweite Tabellenplatz sagt derzeit noch nichts aus“, meinte Frank Staskewitz abschließend. TVH-Spielertrainer Konstantin Menzer war vor allem mit dem schwachen Start seines Teams in die Begegnung unzufrieden und hatte sich auch von der zweifachen Manndeckung gegen Finn Schilz und Matthias Konrad mehr versprochen. Als faire Geste der Gastgeber hob er hervor, dass sie in einer wichtigen Phase den Ball nach einer falschen Entscheidung der Schiedsrichter an sein Team zurückspielten.

6O3A7001hkkl

Finn Schilz nicht zu bremsen. Foto(s): Thomas Prenosil


HSG: Herget und Flamann im Tor, Konrad (10/2), Bollig, Kirsch (3), Esch (1), Kriewitz (5), Schabio, Leyendecker (3), Kloep, Schilz (14). Quelle: mosel-handball.de


Die nächsten Heimspiele in der BBS-Halle:
Sonntag, 13.10.2019

10:30 Uhr BL wD-Jugend HSG I – HSG II
12:00 Uhr OL wB-Jugend HSG I – TV Nieder-Olm
14:00 Uhr BL Frauen HSG III – HSG Obere Nahe
16:00 Uhr BK mD-Jugend HSG I – HSG Obere Nahe (a.K.)
18:00 Uhr OL Frauen HSG I – TV Bassenheim


(BK=Bezirksklasse, BL=Bezirksliga, VL=Verbandsliga-West, RL=Rheinlandliga, OL=Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar)

Kommentare sind deaktiviert.