HSG-News vom 3.10.2020

RL Frauen HSG II – HSG Obere Nahe 24:12  >>  FOTOS


Rheinlandliga Frauen: Saisonstart mit Anlaufproblemen
„Nach der ersten Halbzeit hatte ich graue Haare“, sagte Wittlichs Spielertrainerin Jenny Scheibe nach dem Auftritt ihres Teams gegen den Aufsteiger von der Oberen Nahe, der den Gastgeberinnen Paroli bot und zur Pause zu einem beachtenswerten 6:6 Remis kam. Am Ende stand es dann doch deutlich 24:12 für die Gastgeberinnen.


„Wir waren einfach zu nervös, die Abwehr tat sich bis zur 40. Minute sehr schwer. Wir bekamen keinen Fuß auf den Boden und hatten vor allem mit dem Einlaufen der Gästespielerinnen Probleme, weil wir einfach nicht zupackten“, klagte Scheibe.


Auch nach dem Wechsel blieb die Begegnung ausgeglichen. Erst nach dem 10:8 in der 42. Minute lief das Wittlicher Spiel besser und über 15:8 in der 43. Minute war die Vorentscheidung gefallen. Dem defensiv eingestellten Wittlicher Deckungsverband gelangen jetzt die Ballgewinne und mit einer insgesamt aggressiveren Abwehr zeigte die Gastgeberinnen aus Sicht ihrer Trainerin endlich ein anderes Gesicht: “Jetzt war es eine gute Leistung mit viel Tempo. Wir waren viel konzentrierter und endlich im Spiel drin. Dem Gegner haben wir keine Chance gelassen und können uns bei Torfrau Julia Marx bedanken, die uns im ersten Spielabschnitt im Spiel hielt. Immer wieder sind wir kläglich an der gegnerischen Torfrau gescheitert und leisteten uns unkonzentrierte Abschlüsse. In den letzten 18 Minuten war die Leistung in Ordnung und wir kamen zum hart erkämpften Sieg, der aber absolut verdient ist.“


Beim 20:10 in der 52. Minute hatte die Wittlicher Reserve erstmals einen 10-Tore-Vorsprung erarbeitet, der am Ende auf 24:12 ausgebaut wurde.


„Im Angriff müssen wir noch arbeiten, hier fehlt das Selbstvertrauen und der letzte Wille. Wir hätten durchaus mehr Tore machen müssen, doch so geht der Wittlicher Sieg aufgrund der letzten 18 Minuten in Ordnung. Wir lernen von Spiel zu Spiel, das war uns klar. Allerdings dürfen wir uns gegenüber der Bezirksliga keine schwächeren Phasen leisten. Insgesamt ist unsere Leistung im Auftaktspiel völlig in Ordnung, die Stimmung im Team ist gut, wir müssen nur schneller die Nervosität ablegen“, sagte Gästetrainerin Natalie Heinrich.

Damen2-20201003-Quelle-Facebook

Am Ende doch ein Grund zu feiern – Foto: Damen II – Facebook


HSG Wittlich II: Marx und Kehl im Tor, Kastrati (1), Hohns (1), Kloep (5), Teusch (1), Esch (4), Engel (4), Schaaf, Ertz (7/5), Gaß, Scheibe (1), Zens, Kappes. Quelle: mosel-handball.de

Kommentare sind deaktiviert.