HSG-News vom 27./28.10.2018

Ergebnisse vom Wochenende:
BL mE-Jugend HSG Kast./Simmern – HSG I 27:17
BL wE-Jugend HSG II – HSC Schweich 7:9
BL wE-Jugend DJK/MJC Trier II – HSG I 11:40
BL mD-Jugend HSG II – TV Hermeskeil (a.K.) 24:12
BL mD-Jugend HSG I – HSG Mert./Ruwertal 38:4
BL wD-Jugend JSG Hunsrück – HSG II 14:2
BL wD-Jugend HSG I – DJK/MJC Trier 19:18
BL mC-Jugend HSG Mert./Ruwertal – HSG II 15:33
BL wC-Jugend JSG Hunsrück – HSG II (a.K.) 26:37
BL mB-Jugend HSG – TV Bitburg 30:13
OL wB-Jugend TSG Mainz/Bretzenheim – HSG I 25:23
BL Frauen DJK/MJC Trier III – HSG III 23:14
VL Männer HSG – SV Gerolstein 35:28
RL Frauen HSG II – DJK/MJC Trier II 29:32 >> FOTOS
OL Frauen HSG I – TSG Friesenheim 23:23


Berichte:


Oberliga-Frauen vergeben doppelten Punktgewinn in letzter Sekunde
Die HSG Wittlich musste sich im Verfolgerduell am Ende gegen die TSG Friesenheim mit einem 23:23 (15:13) Unentschieden zufrieden geben. Hätte jemand vor dem Spiel HSG-Coach Thomas Feilen ein Remis angeboten, er hätte es sicher angenommen. Doch nach dem Spielverlauf war die Stimmung zwiespältig.
Das Feilen-Team war taktisch gut auf die Gäste eingestellt und hatte lediglich einen Rückstand im Spiel zu verkraften und das war das 0:1. Nach zwei Treffern zum 2:1 ging es weiter mit 5:5 in der 13. Minute, 7:5 in der 17. Minute und 11:8 in der 24. Minute bis zur 2-Tore-Pausenführung.
„Wir sind dann gut in die zweite Hälfte gestartet, verpassten es aber in den ersten 10 Minuten, den Vorsprung noch deutlicher auszubauen, und das lag vor allem an der starken Torhüterleistung auf Friesenheimer Seite“, erklärte Feilen, dessen Mannschaft zunächst souverän den Vorsprung verteidigte, der sogar auf 21:17 in der 42. Minute hochgeschraubt wurde. Doch die Auszeit der Gäste zu diesem Zeitpunkt bekam dem Feilen-Team nicht. Bis zur 54. Minute erzielten sie vier Treffer in Folge und kamen damit zum 21:21 Ausgleich. Die spannenden Schlussminuten waren eingeläutet. Bis zum 23:22 gelang der HSG jeweils der Führungstreffer. Das 23:23 fiel eine Sekunde vor dem Abpfiff. „Es war ein Sonntagstreffer, ein Schlagwurf in den Winkel“, erklärte Feilen. „Ein gutes Oberligaspiel, in dem die Abwehrreihen dominierten. Das zeigt die geringe Zahl der Tore. Wir haben es leider nicht geschafft, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Letztlich eine unglückliche Punkteteilung für uns nach einer tollen kämpferischen Leistung. Sicher waren wir nach dem Schlusspfiff im ersten Moment enttäuscht nach dem intensiven Spiel, das unter der guten und unauffälligen Leitung der Schiedsrichter Martin Eckert und Torsten Towae stand. Im Positionsspiel fehlte uns in der entscheidenden Phase einfach die Durchschlagskraft! Am Ende ein leistungsgerechtes Remis“, urteilte der HSG-Coach. HSG: Wilhelmi und Scharfbillig im Tor, Schurich (7), Keil, Ambros, Barthen (1), Rolinger, Packmohr (3), Simonis, Kappes (2), Lang, Schieke (4), Lukanowski (3), Schenk (3/1). Quelle: mosel-handball.de


Verbandsliga Männer: Sieg in unschönem Spiel
Beim 35:28 (18:10) Heimsieg gegen den SV Gerolstein ließen die Gastgeber von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer im Eifelderby am Ende die Halle als Sieger verlassen würde. Das Team von Trainer Heinz Hammann führte schnell 5:1 in der 5. Minute und setzte sich über 9:4 und 11:8 bis zur Pause deutlich ab. Beim 22:12 in der 35. Minute führte man erstmals mit 10 Treffern und hielt den Abstand bis zum 29:20 in der 50. Minute.
„Es war ein unschönes und aggressives Spiel der Gäste, in dem wir völlig verdient die beiden Punkte gewannen. Bedingt durch die vielen Spielunterbrechungen hatte man das Gefühl, dass die Begegnung über drei Stunden gedauert hat. Die Gäste versuchten, sich mit ihren Eins-gegen-Eins-Aktionen durch unsere Abwehr zu kämpfen. Damit tat sich meine Mannschaft über weite Strecken schwer. Keine Probleme hatten wir mit der offensiven 3:3-Deckung der Gäste, wo Kai Lißmann und mein Sohn Fabian die sich bietenden Räume nutzten und zusammen 25 Treffer erzielten. Den Platz im Rückraum haben wir richtig gut genutzt! Mit zunehmender Spieldauer wurde es auf dem Platz von Gerolsteiner Seite immer aggressiver und das setzte sich sogar nach dem Abpfiff fort, was noch ein disziplinarisches Nachspiel haben wird. „Zu diesen Vorgängen sage ich nichts, da ich es auch nicht gesehen haben”, erklärte Hammann. Gästetrainer Sandro Baumanns wiegelte ab: „Zu diesem Spiel gebe ich keinen Kommentar ab!“
HSG: Herget im Tor, Konrad (1), Hammann (10), Bollig (1), Kräber (3), Lißmann (15/3), Weber, Löw (5), Schilz Kirsch. Quelle: mosel-handball.de


Rheinlandliga Frauen: Gute Moral am Ende nicht belohnt
Im Lokalderby unterlag die zweite Damenmannschaft den „Kleinen Miezen“ vor einer großen Kulisse zu Hause knapp mit 29:32 (10:19) Toren. Dabei sah es bereits nach einer sehr frühen Entscheidung aus, als sich die Triererinnen bis zum 3:8 in der 11. Minute absetzten und ihren Vorsprung bis zur Pause auf 9 Tore ausbauten. Doch nach dem Wechsel kämpfte sich die HSG zurück und kam über 14:22 in der 37. Minute bis auf 19:24 in der 44. Minute heran. Maßgeblichen Anteil daran hatte die B-Jugendliche Jule Kappes mit 4 sehenswerten Treffern von der Linksaußenposition. Beim 24:27 in der 50. Minute war man drauf und dran, das Spiel zu drehen. Doch am Ende war es die individuelle Klasse von Franziska Garcia Almendaris, die mit 8 Toren für Trier glänzte und nach Ansicht von HSG-Trainerin Jenny Simonis in der Liga nicht auszuschalten ist: „Es war ein aufregendes Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten. Im ersten Spielabschnitt bekamen wir in der Abwehr keinen Zugriff auf die Gästeangreiferinnen. Hinten fehlte uns die Aggressivität und im Angriff gingen wir zu nachlässig mit unseren Chancen um. Ein komplett anderes Bild dann nach dem Wechsel. Wir spielten mit viel Tempo von hinten heraus, stellten eine aggressive Abwehr und hatten in Laura Kehl eine sehr starke Torfrau, die die MJC-Angreiferinnen mmer wieder vor Rätsel stellte. Eine mannschaftlich sehr geschlossene Leistung meines Teams, das für seine Aufholjagd leider nicht belohnt wurde. Chapeau! Ich bin absolut zufrieden mit diesem Auftritt, der mir zeigt, dass wir vor keinem Team in dieser Liga Angst haben müssen. Den Unterschied machte eben eine Franzi Garcia Almendaris!“

normal_6O3A4567trkl

Sarah Ertz trifft gegen die „Kleinen Miezen“, mehr Fotos vom Spiel: Thomas Prenosil


„Diese Beurteilung von Jenny kann ich mittragen. Wir spielten eine gute erste Halbzeit und gingen hohes Tempo – genau so, wie ich mir das vorstelle. Bei uns machte sich dann aber das Fehlen von Jana Kordel und Kati Irsch bemerkbar. Die zweite Hälfte war demzufolge nicht so, wie ich es mir vorstelle. Die Räume im Deckungsverband waren viel zu offen und auf Wittlicher Seite war es Nele Kappes, die das Spiel belebte. In den entscheidenden Momenten war dann Franzi da, die die wichtigen Impulse gab und die Tore erzielte. Ich bin froh, dass wir ein solch enges Spiel hatten mit einem Gegner, der uns an unsere Leistungsgrenze brachte und vor allem unser Tempo mitging. Meinen Spielerinnen sollte jetzt klar sein, woran wir arbeiten müssen. Solide und disziplinierte Arbeit steht bei uns weiter auf dem Trainingsplan“, erkärte Miezen-Trainerin Esther Herrmann.
HSG: Marx und Kehl im Tor, Junglen, Reffke (4), L. Teusch, Esch (4/3), Lames, S. Teusch (6), Ertz (4), J. Kappes (4), Gaß, Plohmann, Molitor (1), N. Kappes (6). Quelle: mosel-handball.de


Oberliga: Weibliche B-Jugend verpasst ersten Punktgewinn
Es soll einfach nicht sein! Das Team von Trainerin Bianca Waters wurde für ein starkes Spiel am Ende nicht belohnt und musste sich nach einer 22:23 Führung in der 47. Minute am Ende noch mit 25:23 (13:13) TSG Mainz-Bretzenheim geschlagen geben. Die Gastgeberinnen erzielten ihre letzten drei Tore in den letzten 140 Sekunden jeweils per Siebenmeter. Während sie ihre insgesamt fünf Siebenmeter alle verwandelten, scheiterten die HSG-Spielerinnen gleich dreimal vom 7m-Punkt.
„Über die ganzen 50 Minuten gesehen, war es ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft. Dass wir am Ende wieder ohne Punkte dastehen, lag an unserer mangelhaften Chancenauswertung und dem vielleicht in den letzten zwei Minuten fehlenden Glück. In der 48. Minute nahm ich beim Stand von 23:23 die Auszeit. Die Dinge, die wir besprachen, setzten die Mädels sehr gut um, spielten die angesagten Konzeptionen durch, scheiterten aber zweimal beim freien Wurf. Dann wird ein Treffer wegen Schrittfehlers abgepfiffen und so gehen nicht wir sondern die Mainzerinnen in Führung. Wir waren verdammt nah dran an den ersten Punkten – das haben die Mädels auch gespürt und verdient hätten sie es allemal. Ein großes Dankeschön geht an unsere Torfrau Sophia Stroh, die wegen einer Verletzung nicht trainieren konnte, sich zum Spiel aber in den Kasten gestellt hat und ihre Sache sehr gut gemacht hat. Am kommenden Wochenende sind wir wieder spielfrei, bevor dann mit Marpingen und Kirn die ganz dicken Brocken kommen“, resümierte HSG-Trainerin Bianca Waters. HSG: Stroh im Tor, Kastrati, Keidel, Teusch (6/1), Zens, Schaaf, Kappes (6), Hohns (1), Kloep (10/2). Quelle: mosel-handball.de


Männl. B-Jugend ohne Torwart erfolgreich: HSG – TV Bitburg 30:13
Im ersten Bezirksligaspiel nach den Herbstferien musste die männliche B-Jugend verletzungsbedingt auf ihren Stammtorwart Alexander Schenk verzichten, so dass sich die Feldspieler diese Position aufteilten. Dementsprechend und aufgrund der sechswöchigen Spielpause starteten die Wittlicher Jungs gegen Bitburg auch verunsichert, aber mit zunehmender Spielzeit fanden sie zu ihrem Rhythmus und konnten den anfänglichen 1:3 Rückstand dann doch in eine beruhigende 11:6 Halbzeitführung umwandeln. Diesen Vorsprung baute das HSG-Team kontinuierlich über 23:10 bis zum 30:13 Endstand aus. Dabei sind aus der guten Abwehrleistung insbesondere Artjom Belovs und Leon Wolff hervorzuheben, die ihren Einsatz im Tor klasse gemeistert haben. Für die HSG waren im Einsatz: Maximilian Werner (12/1), Tito Illigen (5/1), Lars Koller (4), Aron Etteldorf (3), Leon Wolff (3), Luca Müller (2), Luca Adams (1), Artjom Belovs und Daniel Wiesenack. Bericht: Jürgen Werner


Die nächsten Heimspiele in der BBS-Halle:
Samstag, 3. November

12:30 Uhr BL wE-Jugend HSG II – DJK/MJC Trier II
14:00 Uhr BL wE-Jugend HSG I – DJK/MJC Trier I
15:30 Uhr BL mE-Jugend HSG I – TV Hermeskeil
17:00 Uhr RL mA-Jugend HSG – JSG Welling/Bassenheim
Sonntag, 4. November
16:00 Uhr BL mC-Jugend HSG II – TV Morbach (a.K.)
18:00 Uhr BL Frauen HSG Wittlich – HSG Obere Nahe


(OL = Oberliga, RL=Rheinlandliga, VL=Verbandsliga, BL=Bezirksliga)

Kommentare sind deaktiviert.