HSG-News vom 15./16.1.2022

Ergebnisse:
RL Frauen HSG Obere Nahe – HSG II 27:35
VL Männer HSG Mert./Ruwertal – HSG I verlegt
BK Frauen HSG Mert./Ruwertal II – HSG III verlegt
OL wA-Jugend HSG – HC St. Johann 28:36
RL mA-Jugend HV Vallendar – HSG 28:34

OL mB-Jugend HSG I – HSG Dudenhofen/ Schifferstadt 28:22
RL wB-Jugend HSG – JSG Welling/Bassenheim 29:23
BL mB-Jugend HSG II – HSG Mert./Ruwertal 28:34
OL wC-Jugend HSG I – HSG Eckbachtal 44:18
BL wC-Jugend HSG II – HSG Kast./Simmern 26:23
BL JSG Wittlich/Schweich II – TuS 05 Daun 28:35
BL JSG MJC Trier/HSC Igel (a.K.) – JSG Wittlich/Schweich III 23:17
BK mE-Jugend HSG Kast./Simmern – HSG II verlegt


Rheinlandliga männl. A-Jugend: HV Vallendar – HSG Wittlich 28:34 (13:15)
Das Team von Luis Leyendecker setzt sich mit dem Sieg im Spitzenspiel alleine an die Tabellenspitze. HSG: Borreck – Bochmann (4), Hamm (4), Becker (1), Kranz, Adams (4), Illigen (7/2), Gierenz (4/1), Backes (10).

HSG-Berichte aus mosel-handball.de

Rheinlandliga Frauen: HSG Obere Nahe - HSG Wittlich II 27:35 (14:14)
Lange wollten die Gastgeberinnen der Wittlicher Reserve Paroli bieten und nicht wie im ersten Aufeinandertreffen beider Teams im vergangenen Jahr gegen Ende konditionell einbrechen. Doch es kam erneut genauso!
Zunächst verlief die Begegnung aber auf Augenhöhe. Nach ausgeglichener Anfangsphase setze sich das Gastgeberteam von Trainer Felix Fetzer erstmals beim 6:3 in der 8. Minute deutlicher ab. Doch Wittlich kämpfte sich heran, glich beim 11:11 in der 23. Minute aus, konnte aber bis zur Pause nicht mehr in Führung gehen. Die erste Führung der Gäste datiert aus der 33. Minute, als Hannah Esch ihre Mannschaft mit 15:16 in Führung brachte und diese Führung gab die Mannschaft nicht mehr ab.
Auch nach dem Wechsel hielt zunächst das Kopf an Kopf Rennen an. Bis zum 25:27 in der 50. Minute blieben die Gastgeberinnen dran, dann schwammen ihnen die Felle davon. Die Gäste erzielten jetzt mit vier Treffern in Folge die 25:31 Vorentscheidung und machten es am Ende deutlich!
„So gut wir angefangen haben, so schlecht haben wir im restlichen Spielvelauf gespielt. Uns fehlte einfach die Konzentration und wir machten zu viele Fehler. Immer wenn Wittlich seine Chancen nicht nutzte, konnten wir daraus kein Kapital schlagen. Es war ein vier-Punktespiel für uns und wir erlebten einen rabenschwarzen Samstag“, fand HSG Spielerin Fabienne Fetzer.
„Wir sind in der Abwehr schwer ins Spiel gekommen und hatten in den Anfangsminuten bedingt durch die lange Pause einige Probleme in der Abstimmung. Ab Mitte der zweiten Halbzeit sind wir immer besser ins Spiel gekommen. Im Angriff konnten wir viele Lücken durch die erste und zweite Welle reißen und dadurch „leichte“ Tore erzielen. Wir haben von der ersten Minute an als Team sowohl auf dem Feld als auch auf der Bank gekämpft und uns motiviert.
Wir freuen uns sehr über die verdienten zwei Punkte“, so HSG Spielerin Hannah Esch. HSG W II: Marx und Zigraiova – Lieser (1), Eiden (3), Teusch (3), Esch (11), Barthen (8), Gaß (4), Kappes (2), Schaaf (2), Zens (1).
Oberliga RPS weibl. A-Jugend: HSG Wittlich - St. Johann 28:36 (18:17)
Unerwartete Niederlage des Wittlicher Nachwuchsteams gegen die bisher sieglose Mannschaft aus St. Johann.
Nach gutem Start führte die HSG Wittlich, die nur acht Feldspielerinnen aufbieten konnte, mit 4:1 in der 5. Minute, verlor dann den Faden und so verkürzte der Tabellenletzte auf 7:5 in der 10. Minute. Mit drei Treffern in Folge rückten die HSG Nachwuchsspielerinnen die Verhältnisse wieder zurecht, verteidigten jetzt die Führung, konnten sich aber nie weiter absetzen. Tor um Tor kamen die Gäste jetzt heran, glichen kurz vor der Halbzeit zum 17:17 aus, doch Wittlich rettete die knappe Führung zum 18:17 in die Pause.
Kalt erwischt wurde das Team von Trainer Tobias Quary nach dem Wiederanpfiff. Angetrieben von einer treffsicheren Louise Hahn gelang den Gästen die Führung zum 18:20 in der 36. Minute, die Wittlich nicht mehr egalisieren konnte. Bis 21:23 blieb das Quary-Team auf Schlagdistanz, kassierte dann vier Treffer in Folge zum 21:27 in der 45. Minute und damit die Vorentscheidung. Über 23:33 in der 54. Minute gelang den Gästen der Überraschungscoup zum 28:37. Wittlich erzielte im zweiten Spielabschnitt leidglich 10 Treffer und damit eindeutig zu wenig, um eine Begegnung in der Oberliga gewinnen zu können.
„Ab der 25. Minute war ein kollektiver Totalausfall. Bis dahin war die Leistung in Ordnung und wir hätten höher führen müssen. Allerdings ließen wir beste Chancen ungenutzt und warfen die Bälle reihenweise weg. In allen Mannschaftsteilen sind wir dann eingebrochen, bekamen in der Abwehr keinen Zugriff mehr und spielten im Angriff zu statisch. Jetzt gilt es, Reaktion zu zeigen und im Training und im nächsten Spiel zuzulegen. Wir können es definitiv besser“, urteilte ein enttäuschter HSG Coach.
HSG: Muscheid und Zigraiova – Rogowski (2), Eiden (6/3), Schaaf (3), Ensch, Czanik (10), Lieser (3) Zens (3), Stephan (1).
Oberliga RPS männl. B-Jugend: HSG Wittlich - HSG Dudenhofen/ Schifferstadt 28:22 (14:13)
Auf 9:5 setzte sich die HSG Wittlich in der 11. Minute ab und schien auf einem guten Wege, das Spiel klar zu bestimmen. „Es war von Beginn an ein intensives Spiel, bei dem die Gäste versuchten, mit einer offensiven Deckung unser Rückraumspiel zu stören. Doch hier fanden Paul Backes, Tim Gierenz und Florian Zimmer gute Lösungen, spielten variabel“, lobte Trainer Olaf Gierenz.
Doch die Gäste nutzten in der Folge ihre Chancen besser, bestraften die Fehler der Eifelaner mit ihrem Gegenstoßspiel und glichen erstmals beim 11:11 in der 17. Minute aus. In dieser Phase nahm Trainer Olaf Gierenz die Auszeit, doch die Begegnung blieb bis zur Pause völlig ausgeglichen.
Wie ausgewechselt kam Wittlich dann aus der Kabine, setzte sich vom 14:13 auf 18:13 in der 31. Minute ab. Auch die Auszeit der Gäste zu diesem Zeitpunkt bremste den HSG-Express nicht, der in dieser Phase durch Florian Zimmer angetrieben wurde und der mit seinen Treffern wesentlichen Anteil daran hatte, dass sich die Mannschaft sogar auf 19:13 absetzte. Doch den Sack zumachen konnten die Wittlicher nicht. Als die Gäste auf 21:17 herankamen und Wittlichs Florian Zimmer die glatte rote Karte kassiert hatte, nahm Gierenz in der 36. Minute die Auszeit und die zeigte Wirkung.
„Die rote Karte gegen Florian war fragwürdig“, meinte Gierenz, dessen Mannschaft aber konsequent und diszipliniert weiterspielte und sich auf 28:20 in der 46. Minute absetzte.
„In der Schlußphase wurde es nochmals hektisch, da die Gäste eine offene Manndeckung spielten. Doch unsere Torhüter fischten wichtige Bälle weg und die Mannschaft fuhr mit dem Sieg den verdienten Lohn für ihre Trainingsarbeit der letzten Wochen ein“, freute sich der Wittlicher Coach. HSG: Schleimer und Borreck- Gierenz (9/2), Becker, Zimmer (6), Lequen (2), Lellinger, Backes (7), Bonoev (1), Hamm (3).
Oberliga RPS weibl. C-Jugend: HSG Wittlich - HSG Eckbachtal 44:18 (22:14)
„Wir wollen den Heimsieg“ hatte Wittlichs Trainer Olaf Gierenz gefordert und dies setzte seine Mannschaft auch in die Tat um und das eindrucksvoll! Zum Abschluss der Vorrunde kam die HSG Wittlich zu einem ungefährdeten Sieg gegen die Gäste aus Eckbachtal. Ausgeglichen verlief die Anfangsphase des Spiels, in der die flinken Gästespielerinnen bis zum 6:7 in der 9. Minute die HSG ein ums andere Mal ausspielten, ehe den Eifelanerinnen dank einer sich stabilisierenden Deckung zum 12:7 in der 14. Minute davonzogen. Kontinuierlich baute die Mannschaft jetzt ihre Führung aus, lag zur Pause mit 22:14 in Führung.
Im zweiten Spielabschnitt spielte nur noch eine Mannschaft und das waren die Gastgeberinnen, die jetzt das Spiel beherrschten und nur noch einen Feldtreffer und drei Siebenmeter Tore der Eckbachtalerinnen zuließen. Die Abwehr der HSG steigerte sich erheblich und im Tor zeigte Nena Braun eine fast fehlerfreie Leistung.
“Insgesamt zeigten wir eine sehr konzentrierte Leistung gegen eine nie aufsteckende Gästemannschaft. Erfreulich ist, wie uneigennützig die Mädchen im Angriff agieren. Immer wieder wird die freie Mitspielerin gesehen. Hier sind wir auf einem guten Weg. Auch die Außenspielerinnen werden immer besser ins Spiel eingebunden. Erfreulich ist auch, dass wir neben talentierten Nachwuchshandballerinnen mit dem Gespann Kevin Wehde und Jan Sauerwein auch gute Nachwuchsschiedsrichter im Verband haben“, lobte HSG Coach Olaf Gierenz. HSG: Braun – Schurich (9), Plohmann (7), Souza (7/1), Vollmer (3), Schönhofen, (5) Hees (2), Kappes (5), Harder (4), Sibi (3), Kohl.
Oberliga RPS männl. C-Jugend: SG TSG/DJK Bretzenheim - JSG Wittlich-Schweich 18:22 (7:11)
Verwundert rieben sich die Zuschauer in Bretzenheim nach wenigen Minuten die Augen: ihre Mannschaft sah sich einem konsequent spielenden Gästeteam aus Schweich-Wittlich gegenüber, das mit 1:5 bis zur 8. Minute ein erstes Ausrufezeichen setzte. Über eine stabile Abwehr, angefangen beim souverän haltenden Torge Henrich fand die JSG gut ins Spiel und setzten über die linke Seite mit Marius und Nils die ersten Akzente. Es bedurfte einer Auszeit der Gastgeber, um die Heimmannschaft wachzurütteln, die in der Folge stärker wurde und so nahm Gästetrainer Michael Schaaf beim 5:9 in der 17. Minute seine Auszeit und kam jetzt über Aktionen vom Kreis und der rechten Seite zu weiteren Abschlüssen. Im weiteren Spielverlauf stellte Bretzenheim auf eine offensivere Deckung um. „Wir leisteten uns in dieser Phase unnötige Ballverluste“, klagte Trainer Michael Schaaf, doch seine Mannschaft brachte ihren vier Tore-Vorsprung zum 7:11 in die Pause.
Die Gäste kamen auch im zweiten Spielabschnitt gut ins Spiel, bauten die Führung vom 10:14 auch aufgrund von zwei Zeitstrafen in Folge für die Gastgeber auf 10:18 in der 34. Minute vorentscheidend aus.
„Im Anschluss versuchten wir uns an ein paar neue kooperative Varianten. Dies gelang uns nicht wie gewünscht so das Mainz nochmals auf 4 Tore verkürzen konnte. Im Großem und ganzen haben die Jungs eine ansprechende Leistung gezeigt und somit nehmen wir auch verdient die Punkte für den Sieg mit nach Hause“, freute sich Schaaf. JSG W-S: Henrich – Begemann (4), Alt (3), Petry (3), Finn (3), Ewen (3), Gierenz, Lieser (1), Nau, Nicolas Fabry, Philipp Fabry, Bieberstein (5).

Kommentare sind deaktiviert.