HSG-News vom 21./23./24.2.2019

Ergebnisse vom Wochenende:
BL wE-Jugend HSG II – HSG I 12:20
BL wD-Jugend HSC Schweich II – HSG II 26:6
BL wD-Jugend HSC Schweich I – HSG I 16:25
OL wC-Jugend HSG I – VTZ Saarpfalz 21:32
OL wB-Jugend HSG I – DJK/MJC Trier 20:35
RL mA-Jugend GW Mendig – HSG 24:30
OL Frauen HSG I – FSG Arzheim/Moselweiß 29:22


Berichte:


Oberliga RPS Frauen: HSG Wittlich – FSG Arzheim/Moselweiß 29:22 (17:9)
„Gemeinsam mit den Sportfreunden aus Moselweiß nehmen wir Anteil und möchten unser Mitgefühl für unsere Sportfreunde aus Püttlingen und ihre viel zu früh und auf schockierende Art und Weise verstorbene Mitspielerin Charlotte Braun sowie deren Familie und Freunde ausdrücken,“ sagte HSG-Trainer Thomas Feilen nach dem Spiel, das erst im Anschluss an eine Schweigeminute des Gedenkens an Charlotte Braun angepfiffen wurde.
„Eine starke Vorstellung meiner Mannschaft in der ersten Hälfte, in der eine kompakte und gut antizipierende Deckung sowie das sich daraus entwickelnde Umschaltspiel der Schlüssel zum Erfolg waren. Ein herzliches Dankeschön an Torhüterin Laura Kehl aus der zweiten Mannschaft, die sich bereit erklärt hat, im Bedarfsfall für Giulia Wilhelmi einzuspringen, die heute leider nicht dabei sein konnte“, erklärte Feilen.
Taktisch klug eingestellt bestimmte die HSG das Spiel von Beginn an und zwang die Gäste bereits beim 5:2 in der 10. Minute zur Auszeit. Doch über 13:5 zog das Team von Thomas Feilen einer klaren Pausenführung entgegen. „Die schwierige Phase zu Beginn der zweiten Hälfte, in der wir Moselweiß zu viele Freiheiten für ihre individuellen Qualitäten gaben, haben wir zügig korrigiert und den alten Abstand schnell wieder hergestellt. Meiner Meinung nach ein verdienter Sieg meines Teams“, freute sich Feilen.
Nach der Pause stand die HSG-Deckung zunächst überhaupt nicht mehr gut. Den Gästen gelangen fünf Treffer in Folge und beim 17:14 in der 37. Minute war es an Feilen, die Auszeit zu nehmen und seine Mannschaft neu einzustellen. Mit vier Treffern in Folge zum 21:14 in der 42. Minute sorgten die Gastgeberinnen dann wieder für klare Verhältnisse. Das Spiel war entschieden. Am Ende feierte die HSG einen unerwartet deutlichen Heimsieg, mit dem die Mannschaft ihren vierten Tabellenplatz festigte.
„Auch wenn heute einige Spielerinnen ein besondere Würdigung an dieser Stelle verdient hätten, möchte ich die mannschaftliche Geschlossenheit in den Fokus stellen, denn sie war herausragend und spielentscheidend vor einer tollen Kulisse, zu der neben unseren eigenen Fans vor allem auch die fairen und lautstarken Fans unserer Gäste beigetragen haben“, resümierte der HSG-Coach.
HSG: Scharfbillig und Kehl im Tor, Schurich (4), Steffens, Keil (1), Ambros, Engel, Rolinger (1), Packmohr (4), Simonis (4/2), Kappes, Schieke (8), Lukanowski (3), Schenk (4). Quelle: mosel-handball.de


Oberliga RPS wB-Jugend: HSG Wittlich – DJK/MJC Trier 20:35 (9:18)
Letztlich wurde es eine deutliche Angelegenheit für das Trierer Team, das mit zunehmender Spieldauer die Führung kontinuierlich ausbaute. Dabei zollten die Gastgeberinnen ihrer Personalsituation Tribut, weil sie gegenüber den Gästen viel weniger Wechselalternativen hatten. Mit nur einer Auswechselspielerin tat sich die HSG gegen die kleinen Miezen schwer.
„Mit nur einer Auswechselspielerin war es für uns schwierig, eine schlagkräftige Truppe aufzubieten. Dennoch haben wir uns gut schlagen und alle trugen sich in die Torschützenliste ein“, lobte HSG-Trainerin Bianca Waters.
Bis zum 7:8 in der 13. Minute war es ein Spiel auf Augenhöhe, dann zog das Team von Trainer Ralf Martin über 7:10 bis zur Pause uneinholbar davon. „Von Beginn an ließen wir den Ball schön laufen. Auf der Spielmacherposition führte Mira Cartus gut Regie“, lobte MJC-Coach Ralf Martin. Beim 13:23 in der 33. Minute wurde der Vorsprung der Gäste erstmals zweistellig, am Ende stand ein ungefährdeter Erfolg der Triererinnen auf der Anzeigetafel.
Mit dem Sieg nahmen die Gäste Revanche für die knappe Hinspielniederlage und rückten in der Tabelle auf Platz 7 vor, während die Wittlicherinnen die rote Laterne übernahmen.
„20 Tore im Angriff sind in Ordnung, 35 Gegentore aber zu viel. Vor allem über Außen kassierten wir zu viele Treffer. Obwohl unsere Torfrau Sophia Stroh einige Bälle abwehrte, war ihr anzumerken, dass sie die ganze Woche krank war. Am Ende fiel der Sieg der Gäste aus meiner Sicht zu hoch aus. Es gibt eben aufgrund unserer Personalsituation ein paar Phasen, in den gar nichts zusammenläuft“, erklärte Waters.
„13 Treffer erzielten wir über Außen. Hier haben Lena Oberbillig, Inga Käsgen und Lena Bingen gut gearbeitet. Unsere Vorgaben wurden umgesetzt. Zudem war Lena Hoffmann mit 7 Treffern erfolgreich. Gegenüber dem Hinspiel, in dem die Wittlicherinnen personell sicher besser aufgestellt waren, haben wir uns aber um hundert Prozent gesteigert“, lobte Martin.
HSG: Stroh im Tor, Kappes (4), Ensch (2), Kastrati (3), Zens (1), Schaaf (2), Teusch (6/1), Hohns (2).
DJK/MJC: Martin im Tor, Hoffmann (7), Bingen (4), Dort (1), Arias-Lopez (4), Sartor (5), Cartus (4), Oberbillig (3), Käsgen (6), Wintersinger (1). Quelle: mosel-handball.de


Oberliga RPS wC-Jugend: HSG Wittlich – VTZ Saarpfalz 21:32 (11:13)

HSG-Wittlich_Abwehrblock-kl

Auch wenn in dieser Situation der Abwehrblock ein Tor verhinderte, bezog die HSG eine deutliche Niederlage gegen die VTZ Saarpfalz. Foto: Dieter Rau


Die nächsten Heimspiele in der BBS-Halle:
Samstag/Sonntag, 2./3. März (Karneval)

- keine Spiele -

Kommentare sind deaktiviert.