HSG-News vom 13./14./15.4.2018

Ergebnisse vom Wochenende:
BK mC-Jugend HSG II – Fortuna Saarburg 36:14
OL wC-Jugend HSV Sobernheim – HSG I 20:36
BL mB-Jugend HSG II – JSG Hunsrück II 32:24
BK Frauen Fortuna Saarburg – HSG III 10:29
LL Männer HSG II – DJK St. Matthias Trier 31:36
VL Männer TS Bendorf II – HSG I 20:34
RL Frauen HSG II – TV Welling 29:34 >> FOTOS
OL Frauen HSG I – HSG Hunsrück 26:26


Berichte:


Oberliga Frauen: Unentschieden in packendem Lokalderby
Mit einem leistungsgerechten 26:26 (15:13) endete vor 150 Zuschauern das Derby zwischen der HSG Wittlich und der HSG Hunsrück. Einig waren sich beide Trainer in der Analyse des Spiels und so stimmten Gastgebertrainer Thomas Feilen und Gästetrainer Sascha Burg überein: „Es entwickelte sich ein spannendes, dynamisches, schnelles und gutes Oberligaderby, bei dem die Zuschauer ihr Kommen sicher nicht bereut haben dürften“. Nach dem 1:2 durch Dunja Jost in der 3. Minuten gingen die Gastgeberinnen über 5:3 bis zur 18. Minute mit 9:6 in Führung und zwangen Gästetrainer Burg zur Auszeit. Seine Mannschaft konnte in der 23. Minute durch die an diesem Abend treffsicherste Spielerin, Karin Reuter, zum 10:10 ausgleichen, jedoch setzte sich das Heimteam bis zur Pause wieder auf zwei Tore ab. „Wir haben eine starke Deckungsleistung gezeigt, viele Gästespielerinnen gut im Griff gehabt und das war ein wichtiger Faktor in diesem Spiel, in dem wir über weite Strecken das Gegenstoßspiel der Gäste unterbinden konnten“ freute sich Thomas Feilen, der lediglich die zu knappe Halbzeitführung seiner Mannschaft beanstandete, die aus seiner Sicht deutlicher hätte ausfallen müssen.


Nach dem Seitenwechsel zog die HSG Wittlich weiter davon und war in der 38. Minute nach dem 18:14 auf der Siegerstraße. Nun folgten jedoch die zehn stärksten Minuten der HSG Hunsrück. Die Abwehr arbeitete schnellbeiniger und die Torchancen wurden konsequent genutzt. Bis zur 48. Minute zogen die Gäste durch einen 2:10-Lauf auf 20:24 davon und waren drauf und dran die Halle als Sieger zu verlassen. „In dieser Phase haben wir es nicht mehr geschafft, das schnelle Spiel des Gegeners zu unterbinden, mussten aber auch personell etwas verändern, um hinten heraus nochmals zulegen zu können. Die Hunsrückerinnen nutzten in dieser Phase unsere technischen Fehler aus, um ihr Tempospiel durchzubringen“, stellte Feilen fest.


Doch Wittlich gab nicht auf und glich in der 59. Minute erstmals wieder zum 26:26 durch Lisa Schenk aus. Eine Minute vor Spielende war die Chance da, sogar erneut in Führung zu gehen. „Hier haben wir aber eine unglückliche Entscheidung getroffen“, klagte Feilen. So vereitelte die Gästeabwehr den Führungstreffer der Wittlicherinnen. Es standen noch 37 Sekunden auf der Anzeigetafel, als Sascha Burg für den Tabellenzweiten aus dem Hunsrück die Auszeit nahm. Seine Mannschaft spielte wie besprochen den Spielzug und bekam drei Sekunden vor Spielende einen Siebenmeter. Aber Julie Jacobs scheiterte an Hanna Scharfbillig im Tor der HSG Wittlich.


„Ein leistungsgerechtes Unentschieden, wenn auch am Ende bitter für uns durch den vergebenen Siebenmeter. Aber überhaupt kein Vorwurf an die erst 16-jährige Julie Jacobs. Unterm Strich spiegelt das Ergebnis den Spielverlauf wieder. Ärgerlich und stark verbesserungswürdig ist die Chancenauswertung über 50 Minuten,“ so Burg, der noch vor Spielbeginn Glückwünsche zum Mainzer Trainer “zur verdienten Meisterschaft“ schickte.


„Am Ende war es eine Energieleistung meiner Mannschaft, die vor allem in der Deckung zurückgekommen ist. Im Angriff gingen die Spielerinnen jetzt dahin, wo es weh tut, und erkämpften sich so einen wichtigen Punkt. Es war ein packendes Derby, bei dem Hanna Scharfbillig den entscheidenden Siebenmeter abwehrte und auch das Torhüterduell für sich entschied. Im Angriff überzeugten bei uns Nicki Packmohr und Lisa Schenk, die die Mannschaft als Mannschaftsführerin unaufhörlich in Angriff und Abwehr antrieb. Zudem machte Helen Schieke ein gutes Spiel im Rückraum und Jenny Simonis zeigte sich treffsicher vom 7m-Punkt. Es war ein Wechselbad der Gefühle. Viel mehr kann man von einem Oberligaspiel nicht erwarten“, fand Feilen.

HSG W: Scharfbillig – Steffens, Keil (1), Ambros (1), Molitor, Barthen, Rolinger, Packmohr (7), Simonis (5/5), Lang, Diede, Schieke (2), Lukanowski (4), Schenk (5).

HSG H: Martin-Stoleru, Born; Vollrath, Jost (5/1), Simon, Frank M. (2), Frank A., Hoemann (7), Molz, Reuter (8), Jacobs, Schmiedebach (4). Quelle: mosel-handball.de


Rheinlandliga-Frauen schlagen sich einigermaßen achtbar
Aus privaten Gründen konnte Wittlichs Trainerin Tanja Nykytenko das Spiel ihres Teams gegen den TV Welling nicht betreuen und so übernahm der Trainer des Oberligateams, Thomas Feilen, das Coaching. Gegen die körperlich überlegenen Gäste hatte das ersatzgeschwächt antretende Wittlicher Team letztlich beim 29:34 (13:16) keine Chance.

HSG-Wittlich_Sarah_Ertz-kl

Sarah Ertz zeigte ein gutes Spiel, schloss diesen Tempogegenstoß aber leider mit einem Lattentreffer ab. Foto: Dieter Rau


Lange wehrten sich die Gastgeberinnen erfolgreich, hielten das Spiel über 9:10 in der 21. Minute bis zur Pause offen. Auch nach dem Wechsel ließ man sich nicht abschütteln und war beim 19:21 in der 43. Minute auf Schlagdistanz. Doch dann setzten sich die Gäste entscheidend auf 21:26 in der 48. Minute ab. „Laura Steffens führte auf der Spielmacherinnenposition gut Regie, Sarah Ertz zeigte ein gutes Spiel und Selina Teusch überzeugte nicht nur mit ihren sieben Toren sondern mit einer starken Abwehrleistung. Der Wellinger Sieg geht in Ordnung, doch wir hätten bei einer besseren Chancenverwertung ein durchaus noch knapperes Ergebnis erzielen können. Im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir uns gut gegen eine dynamische spielende Wellinger Mannschaft aus der Affäre gezogen. Für mich hat Welling als Tabellendritter in dieser Saison zu viele Punkte abgegeben und hätte knapper hinter Meister Engers landen müssen“, fand Feilen, für den es weiterhin Ziel ist, dass Spielerinnen in der zweiten Mannschaft Spielpraxis für das RPS-Oberligateam sammeln. HSG: Gansen und Hayer im Tor, L. Teusch, Esch (6), Lames (5), S. Teusch (7), Ertz (4/1), Gaß, Fandel (1), Steffens (6/1). Quelle: mosel-handball.de


Verbandsliga-Männer mit lockerem Auswärtssieg
Weniger Mühe als befürchtet hatte die HSG Wittlich mit ihrem arg dezimierten Kader beim Tabellenletzten TS Bendorf II. So setzte sich das Team von Trainer Heinz Hammann am Ende deutlich mit 20:34 (11:17) durch.
„Unter der tadellosen Leistung des Schiedsrichtergespanns Björn Jörges und Andre Nowak entwickelte sich kein schönes Spiel, bei dem sich zeigte, dass die junge Bendorfer Mannschaft von Paul Schmidt nicht zu Unrecht am Tabellenende steht“, fand Hammann. Über 3:7 gelang der kontinuierliche Ausbau der Führung bis zur Pause. Beim 16:26 in der 47. Minute war die erste 10-Tore-Führung hergestellt und über 18:31 gelang am Ende der ungefährdete Erfolg. „Im zweiten Spielabschnitt hatten die Gastgeber nichts mehr zuzusetzen, wir liefen Gegenstoß auf Gegenstoß! Nach einem fairen Spiel gelang uns gegen das sympathische Gastgeberteam der klare Erfolg. Es war ein lohnender und schöner Ausflug und wir wollen jetzt Platz 3 in der Tabelle verteidigen“, versprach Hammann. HSG: Schmitt, Herget und Kirsch im Tor, Bollig (2), Rudolphi (2), Pietzonka (2), Gerke (6), Lißmann (13/6), Jüngling (5), Schabio, Kopel (4), Schilz. Quelle: mosel-handball.de


Oberliga weibl. C-Jugend: Klarer Sieg in Sobernheim
Zu einem ungefährdeten 20:36 (11:16) Sieg kam die HSG Wittlich in Bad Sobernheim. Von Beginn an bestimmten die jungen Wittlicher Damen das Spiel. Vor allem auf den Rückraumpositionen zeigten sie ihre technische Überlegenheit und waren vom Gegner nie aufzuhalten. “Leider fanden wir in der Anfangsphase keine richtige Einstellung zu dem eher langsamen Angriffsspiel der Gastgeberinnen. Zu häufig kam Sobernheim über den Kreis und die Rechtsaußenposition zu Torerfolgen. Zudem landete jeder Abpraller beim Gegner und wir leisteten uns beim Umschaltspiel einige technische Fehler. So sah ich mich nach 14 Minuten beim Stand von 9:9 gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, um die Abwehr neu einzustellen. In der Folge stand unser Abwehrverband besser, Selma Keidel führte klug Regie und der Gegner fand kaum noch ein Durchkommen“, lobte HSG-Trainer Olaf Gierenz.
Zur Halbzeit war die Partie bereits entschieden und nach dem Wiederanpfiff folgte die stärkste Phase der HSG. Bis zum Stand von 15:32 in der 41. Minute fielen die Tore im Minutentakt. “Insgesamt eine überzeugende Leistung meiner Mannschaft. Die Personalsituation war sehr angespannt. Ajana Lushaj (Feldspielerin der C3-Jugend) agierte sehr mutig im Tor. Ihre Schwester Anita sowie Lea Teusch und Lea Freudenreich hatten ihren ersten Einsatz in der Oberligamannschaft und kamen gleich zu ersten Torerfolgen. Erfreulich auch, dass Anna Schoppe am Kreis häufig in Szene gesetzt wurde“, lobte der HSG-Coach. HSG: Ajana Lushaj im Tor, Keidel (1), M. Teusch (10/2), L. Teusch (1), Anita Lushaj (2), Schoppe (5), Zens (9/1), Rogowski (5), Freudenreich (1), Hohns (2). Quelle: mosel-handball.de


Männliche B-Jugend sichert sich vorzeitig die Bezirksmeisterschaft
Bezirksliga: HSG II – JSG Hunsrück II 32:24 (16:9)

Am Freitagabend traf unsere mB2 erneut auf die JSG Hunsrück II, die dieses Mal verstärkt mit zwei Oberliga-Spielern antrat. Darauf musste sich das Nachwuchsteam der HSG erst einstellen und folglich einen 0:2 Rückstand hinnehmen. Mit zunehmender Spielzeit fanden die Wittlicher Jungs jedoch zu ihrer Sicherheit in der Abwehr und konnten mit schnellen Toren über die zweite Welle bereits zum 11:6 die Spielentscheidung herbeiführen. Dieser Vorsprung wurde dann aber in der zweiten Halbzeit nur noch verwaltet. Insbesondere in der Abwehr ließ das HSG-Team zu viele Gegentore der Gäste ungestört zu. Aber letztendlich gelang unseren Jungs ein ungefährdeter Erfolg und damit bereits am vorletzten Spieltag die Entscheidung um die Meisterschaft in der Bezirksliga Mosel/Nahe. Für die HSG spielten: Alexander Schenk und Fabian Maas im Tor, Carlo Esch (9), Nojus Koenen (7), Lennard Weber (6), Luis Leyendecker (3), Lukas Kirsch (2), Maximilian Werner (2), Leon Kloep (1), Luca Müller (1), Leon Wolff (1) und Aron Etteldorf. Bericht: Jürgen Werner


Die nächsten Heimspiele in der BBS-Halle:
Samstag, 21. April

14:30 Uhr BL mB-Jugend HSG II – DJK St. Matthias Trier
Sonntag, 22. April
11:30 Uhr RM wD-Jugend HSG – TV Bad Ems
12:30 Uhr RM wD-Jugend TV Engers – HSC Schweich
14:00 Uhr RM wD-Jugend Spiel um Platz 3
15:15 Uhr RM wD-Jugend Finale
17:00 Uhr OL wC-Jugend HSG I – HSG Marpingen/Alsweiler


(OL=Oberliga, RL=Rheinlandliga, VL=Verbandsliga, LL=Landesliga, BL=Bezirksliga, BK=Bezirksklasse, RM=Rheinland-Meisterschaft)

Kommentare sind deaktiviert.