HSG-News vom 23./24.9.2017

Ergebnisse vom Wochenende:
OL Frauen VTV Mundenheim – HSG I 20:21
VL Männer HSG I – TuS Weibern 26:21
BL Frauen HSG III – HSG Hunsrück III 20:19
OL wC-Jugend DJK/MJC Trier – HSG I 24:19
BL wC-Jugend JSG Hunsrück – HSG II 25:17
BL mC-Jugend HSC Schweich – HSG II 42:25
BL mC-Jugend Fortuna Saarburg – HSG I 13:35
BL wD-Jugend HSG – DJK St. Matthias 17:14
BL mD-Jugend SK Prüm – HSG I 8:47
BL mD-Jugend DJK St. Matthias – HSG II 11:11
BL wE-Jugend HSG – DJK/MJC Trier 20:14
BL wE-Jugend HSG II – JSG Hunsrück 10:14
BL mE-Jugend HSG I – HSC Schweich 19:25


Berichte:


RPS-Oberliga Frauen: VTV Mundenheim – HSG Wittlich 20:21 (10:8)
Schlecht standen die Vorzeichen für die Wittlicher Frauen vor der Begegnung in Mundenheim. Die Mannschaft musste auf die angeschlagene und beruflich verhinderte Gwenny Barthen ebenso verzichten wie auf Torfrau Lena Diede. So das Team nur schwer in die Begegnung, leistete sich einen klassischen Fehlstart und lag mit 4:0 nach acht Minuten zurück. Dabei nutzte man die sich bietenden Torchancen nicht, vergab leichtfertig beste Möglichkeiten und kassierte dafür die Quittung. Erst durch den Siebenmetertreffer von Jennifer Simonis wachte die HSG langsam auf, kämpfte sich Tor um Tor heran und war beim 5:4 in der 14. Minute im Spiel.  Die Steigerung in der Deckung, hinter der Torfrau Hanna Scharfbillig laut Thomas Feilen einen “guten Job” machte, brachte die Mannschaft bis zur Pause wieder in Schlagdistanz.
Nach dem Wechsel steigerte sich die HSG weiter: Marisa Lang brachte ihr Team mit Siebenmeter in der 43. Minute erstmals beim 15:16 in Führung, die spannende Schlussphase war eingeläutet, in der die HSG sogar bis auf zwei Treffer vorlegen konnte. Zwar gelang den Gastgeberinnen immer wieder der Ausgleich, doch Wittlich kam letztlich durch den Treffer von Lisa Schenk 90 Sekunden vor dem Ende zum Siegtreffer.

HSGI-6784752

Mundenheim hatte 7 Sekunden vor dem Ende per Siebenmeter noch die Ausgleichschance, doch Wittlichs Torhüterin Hanna Scharfbillig sicherte ihrem Team dann einen “wahnsinnig wichtigen Auswärtserfolg”. “Unglückliche Zeitstrafen in der zweiten Hälfte brachen uns immer wieder aus dem Rhythmus. Es war ein glücklicher, aber nicht unverdienter Erfolg, bei dem sich die Mannschaft für ihren kämpferischen Einsatz belohnte. Sie hat nie aufgegeben, erneut ihr Kämpferherz gezeigt und sich an die Vorgaben gehalten. Respekt vor dieser Leistung, bei der wir wieder gesehen haben, wie richtig unsere Entscheidung war, auf Spielerinnen des eigenen Vereins zu bauen. Zum einen feierte Nicki Packmohr ihr Comeback zum anderen machte Laura Steffens ein starkes Spiel. Sie war torgefährlich und setzte wichtige Impulse, brachte dabei auch ihre Mitspielerinnen immer wieder in erfolgversprechende Abschlusssituationen“, lobte der HSG-Coach. HSG: Scharfbillig im Tor, Schurich (5), Steffens (2), Keil, Ambros, Rolinger (2), Packmohr (1), Lang (2/1), Schieke (2), Lukanowski (2), Simonis (2/1), Schenk (4). Quelle: mosel-handball.de


Verbandsliga-Ost Männer: HSG Wittlich – TuS Weibern 26:21 (14:14)

HSG-Wittlich-Herren-I-2017-18-kl

Mit der besten Saisonleistung sichert sich die HSG Wittlich gegen den letztjährigen Rheinlandligisten aus Weibern zwei wichtige Punkte. Im ersten Spielabschnitt spielten die Gäste ihre individuelle Stärke immer wieder aus, Wittlich kassierte immer wieder Zeitstrafen, kam aber vor allem über die zweite Welle zum Erfolg. „Hier haben wir sechs einfache Tore gemacht“, freute sich der HSG-Coach Heinz Hammann. Nach dem Wechsel zeigte sich der Wittlicher Deckungsverband immer besser gegen die Gästeangreifer eingestellt, zudem zollte der Gast seiner schwach besetzten Bank Tribut. „Ich hatte einfach mehr Wechselalternativen und so kamen wir ab der 50. Minute zur Entscheidung. Bei uns haben die Außenspieler Finn Schilz und Felix Weiskopf ein starkes Spiel gemacht, im Tor zeigte Igor Herget sein Leistungsvermögen“, lobte der HSG-Coach. Herget und Schmitt im Tor, Schabio, Heidweiler, Gehrke, Schilz (6), Rudolphi (2), Jüngling (1), Conrad (4), Präder (3), Hammann (4), Bollig, Pietzonka (1), Weiskopf (5/2). Quelle: mosel-handball.de


RPS-Oberliga weibliche C-Jugend: DJK/MJC Trier – HSG Wittlich 24:19 (11:9)
Überschattet wurde der MJC-Sieg im Lokalderby von den vermutlich krankheitsbedingten Ausfällen auf Wittlicher Seite. Bei der HSG kollabierte Mitte der ersten Hälfte eine Leistungsträgerin, die ins Krankenhaus transportiert werden musste. Als eine weitere Spielerin der Gäste ebenfalls ausfiel, waren die personellen Alternativen der Gäste gleich Null. Dennoch zeigten die Eifelanerinnen eine kämpferisch sehr starke Leistung und forderten die Gastgeberinnen. Wittlich gab nie auf, stemmte sich gegen die drohende Niederlage und hatte in Merle Kloep ihre überragende Akteurin. „Wir wünschen den beiden Gästespielerinnen, dass sie bald wieder fit sind“, so der MJC-Coach. HSG: Stroh Im Tor, Keidel (1), Teusch (2), Ensch, Kalteis (2), Reher, Kastrati, Zens (1), Rogowski (1), Kloep (12/2). Quelle: mosel-handball.de


Die nächsten Heimspiele in der BBS-Halle:
Samstag, 30.09.2017

- keine Spiele -
Sonntag, 01.10.2017
17:00 Uhr OL Frauen HSG Wittlich – Mainz05/Budenheim II


(OL=RPS-Oberliga, VL=Verbandsliga, LL=Landesliga, RL=Rheinlandliga, BL=Bezirksliga)

Kommentare sind deaktiviert.