HSG-News vom 16./17.9.2017

Ergebnisse vom Wochenende:
BL mE-Jugend TuS 05 Daun – HSG 19:18
BL wE-Jugend HSG Kastellaun/Simmern – HSG I 4:17
BL wE-Jugend DJK/MJC Trier – HSG II 40: 7
BL wD-Jugend HSG Kastellaun/Simmern – HSG 11:12
BL mC-Jugend HSG I – HSG Kastellaun/Simmern 30:25
BL mC-Jugend HSG II – TV Bitburg 23:13
OL wC-Jugend TSG Friesenheim – HSG I 33:19
BL wC-Jugend HSG II – DJK/MJC Trier II 18:23
BL wC-Jugend HSG III – JSG Hunsrück 11:33
RL mB-Jugend TuS Weibern – HSG I 22:22
BL mB-Jugend HSG II – JSG Hunsrück 34:26
BL Frauen HSG III – HSC Schweich II 19:24
LL Männer HSG II – DJK/MJC Trier II 24:31
VL Männer HSG I – HSG Bad Ems/Bannberscheid II 27:28
RL Frauen TuS 05 Daun – HSG II 18:26
OL Frauen HSG I – DJK/MJC Trier II 29:29


Berichte:


RPS-Oberliga Frauen: HSG Wittlich – DJK/MJC Trier II 29:29 (13:14)
Am Ende freuten sich die Wittlicher Frauen mehr über das letztlich leistungsgerechte Remis als die kleinen Miezen. So war für MJC Trainerin Franzi Garcia die Entscheidung, Megane Vallet beim erfolgreichen Torversuch zum 25:28 in der 52. Minute zurückzupfeifen und auf Schrittfehler zu entscheiden, die Schlüsselszene im Spiel: „Das wäre wohl die Entscheidung gewesen, doch die beiden Unparteiischen haben den „Nullschritt“ und die entscheidende Bewegung zum Tor falsch interpretiert“, klagte die MJC-Trainerin.
Aber auch HSG-Trainer Thomas Feilen konnte mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns nicht leben: „Immer wieder fielen die Entscheidungen zu unseren Ungunsten aus“, klagte der Wittlicher Coach. Der allerdings hatte seine Mädels taktisch klug auf die kleinen Miezen eingestellt. Mit ihrer aggressiven und offensiven Deckung störten sie den Spielfluss der Gäste, fanden selbst die richtigen Lösungen im Angriff und düpierten den zentralen Abwehrverband der Gäste über die Kreismitte und hielten so das Spiel gegen die erfahrene Rückraumachse mit Megane Vallet und Katrin Irsch lange Zeit offen. Doch auf beiden Seiten enttäuschten die Torhüterinnen. So war jeder Wurf der Gäste ein Treffer und beim 7:11 in der 17. Minute schienen die Gäste auf dem Weg, das Spiel früh zu entscheiden. Beim 8:12 zog Feilen die Reißleine, nahm die glücklos spielende Hanna Scharfbillig aus dem Kasten und brachte jetzt Lena Diede, die gleich fünf Bälle der Triererinnen in Folge parierte und so maßgeblichen Anteil daran hatte, dass die HSG zum 13:13 in der 29. Minute ausglich. Die Gastgeberinnen nutzten die Lücken im weiterhin nicht sicher stehenden Deckungsverband der Gäste ein ums andere Mal, schalteten schnell von Angriff auf Abwehr um und unterbanden so das Gegenstoßspiel der Triererinnen. Zu früh suchte die HSG aber dann den Abschluss und kassierte mit dem Pausenpfiff den Gegenstoßtreffer von Vivi Steil zur 13:14 Gästeführung.

Gleich nach Wiederanpfiff bestrafte das Garcia-Team die technischen Fehler der HSG-Spielerinnen und setzte sich wieder zum 14:16 und 15:18 in der 37. Minute ab. Doch die Wittlicherinnen zeigten ihr Kämpferherz, glichen über 19:19 aus und legten ab dem 20:19 vor. Jetzt wechselten die Führungen hin und her, beim 21:22 lagen die Gäste wieder vorne und führten 25:27 in der 52. Minute. Es folgte die entscheidende Szene, bei der die Schieris zu Ungunsten der Triererinnen entschieden. Wittlichs Trainer Thomas Feilen nahm die Auszeit und seine Mannschaft drehte das Ergebnis mit drei Treffern in Folge zum 28:27 in der 55. Minute. Folgerichtig nahm die MJC-Trainerin ihre Auszeit und schwor ihr Team auf die letzten Minuten ein.
Die an diesem Abend zusammen mit Gwenny Barthen bei den Gastgeberinnen überragende Lisa Schenk sorgte mit ihrem Treffer zum 29:29 genau 87 Sekunden vor dem Ende für das Remis, das beide Teams in den Schlusssekunden noch in einen Sieg ihres Teams hätte umwandeln können. Doch schwache Torabschlüsse hüben wie drüben sorgten in den Schlusssekunden für das letztlich gerechte Unenetschieden.
„Es war schon einiges an Aufbauarbeit in dieser Woche zu leisten. Doch ich bin mächtig stolz auf meine Mannschaft, die sich an die taktischen Vorgaben gehalten und dieses Remis mehr als verdient hat“, freute sich HSG-Trainer Feilen. HSG: Scharfbillig und Diede im Tor, Schurich (2), Keil, Molitor (1), Barthen (5), Gassanov, Rolinger, Simonis (2/1), Lang (3), Schieke (2), Lukanowski (6), Schenk (8/1). Quelle: mosel-handball.de


Rheinlandliga Frauen: TuS Daun – HSG Wittlich 18:26 (8:15)
Wittlichs Trainerin Tanja Nykytenko feiert mit ihrem Team einen gelungenen Saisoneinstand in Daun. Bis 7:8 gestaltet Aufsteiger Daun die Begegnung gegen die Wittlicher Reserve offen, dann zog das Team der neuen Wittlicher Trainerin auf und davon und führte im zweiten Spielabschnitt phasenweise mit 10 Toren.
„Ich bin zufrieden mit der Leistung und der Stimmung im Team. Jede Spielerin bekam ihre Spielanteile und konnte sich zeigen. Wir sind auf einem guten Weg“, freute sich Nykytenko. HSG: Marx im Tor, Junglen (3), Flesch (7/2), L. Teusch, Esch (2), Lames (1), S. Teusch (4), Gaß, Ertz (3), Steffens (3), Lopez (3). Quelle: mosel-handball.de


Verbandsliga-Ost Männer: HSG Wittlich – HSG Bad Ems/Bannberscheid 27:28 (12:11)
Schon in der Woche deuteten sich personelle Probleme an. Es fehlten in unseren beiden Seniorenmannschaften aus den unterschiedlichsten Gründen 11 Spieler. Das war einfach nicht zu kompensieren. Bis zur 12. Minute plätscherte die Begegnung so dahin, erst dann nahm das Spiel Fahrt auf. Bis zum 3:3 wollte keine Mannschaft Fehler machen!
Mir war klar, dass wir aufgrund der fehlenden Alternativen mit zunehmender Spieldauer Probleme haben werden. Auf Gästeseite waren die beiden Routiniers Kluthe und Schmitz mit 17 Treffern die Matchwinner. Sie machten alle entscheidenden Treffer immer dann, wenn es nötig war. Wir lagen zwar mit 16:12 Toren in der 40. Minute vorne und es sah so aus, als könnten wir die Begegnung gewinnen, aber genau hier traten beide genannten Gegenspieler in Aktion. Eine Manndeckung gegen die beiden Routiniers konnten wir uns nicht leisten, sonst wären die Lücken im Deckungsverband zu groß geworden.
Johannes Praeder, der kurzfristig nach seinem Urlaub zur Verfügung stand, machte ein Bombenspiel. Da Fabian Hammann grippegeschwächt ins Spiel ging, musste Fabian Rudolphi durchspielen und wurde gegen Ende der Partie immer müder. Mit dem Schlusspfiff ließen wir leider unsere Siebenmeterchance ungenutzt. Hier mache ich Finn Schilz keinerlei Vorwürfe, denn er war derjenige, der sich getraut hat.
Sicher wäre ein Remis gerecht gewesen, aber die clevere Mannschaft hat letztlich gewonnen. HSG: Herget und Schmitt im Tor, Rudolphi (6), Weiskopf (2), F. Hammann (4), Schilz (3/2), Conrad (4), Piedzonka (1), Bollig, Schabio, Heidweiler, Staib (2), Praeder (5). Bericht: Heinz Hammann

HSG-Wittlich_Fabian_Rudolphi-kl
Fabian Rudolphi, 6-facher Torschütze, setzt zu einem seiner gefürchteten Trickwürfe an und versenkt den Ball unhaltbar im Tor, Foto: Dieter Rau


Männliche B-Jugend erkämpft sich 3 Punkte
Der mB II gelang auch gegen die verstärkte Reserve der JSG Hunsrück ein ungefährdeter 34:26 Heimerfolg, bei dem jeder Spieler seinen Anteil hatte.
In der Rheinlandliga musste die mB I ersatzgeschwächt beim Dauerrivalen TuS Weibern antreten. Aber in einem hart umkämpften Spiel voller Emotionen gelang dem Nachwuchsteam der HSG mit einer sehr konzentrierten Mannschaftsleistung von Beginn an eine kleine Führung, die über 9:12 (Halbzeit) bis zum 16:21 (42. Spielminute) ausgebaut wurde. Die letzten 10 Spielminuten waren jedoch keine Werbung für den Handball: Laufende Provokationen der Gastgeber führten schließlich zu einer unnötigen rot-blauen Karte gegen einen HSG-Spieler, zu einer berechtigten Disqualifikation eines Mannschaftsverantwortlichen des TuS und zu einer Spielunterbrechung. Dies brachte die HSG-Jungs leider völlig aus dem Rhythmus: Die aufgeheizte Atmosphäre in der Halle, eine Unterzahl und eine doppelte Manndeckung führte zu zahlreichen Fehlpässen, die die Gastgeber mit 6 Toren in Folge bestraften. Auch in der Schlussminute überschlugen sich die Ereignisse auf dem Spielfeld: Erneuter Ballverlust bei der HSG und ein Fehlwurf vom TuS. Im letzten Angriff erhielt die HSG dann mit dem Abpfiff nur noch einen direkten Freiwurf zugesprochen, der aber schließlich von Johannes Stephan über die Mauer hinweg zum viel umjubelten 22:22 Unentschieden verwandelt werden konnte. Für die HSG waren im Einsatz: Fabian Maas und Alexander Schenk im Tor, Nojus Koenen (16 Tore), Leon Kloep (11), Maximilian Werner (7), Lukas Kirsch (6), Johannes Stephan (6), Aron Etteldorf (5), Luca Follmann (3), Moritz Alt (2) und Luca Müller. Bericht: Jürgen Werner


RPS-Oberliga weibliche C-Jugend: TSG Friesenheim – HSG Wittlich 33:19 (11:11)
Bereits in der Anfangsphase deutete sich an, wie die gesamte zweite Halbzeit des Spiels verlaufen würde. Friesenheim stellte geschickt die Passwege der Wittlicher Spielerinnen zu und erzwang so immer wieder Fehlpässe. Die Gastgeberinnen schalteten schnell um und überrannten die zu langsamen Gäste ein ums andere Mal. Nach 10 Minuten schien das Spiel beim Stand von 7:2 für Friesenheim bereits entschieden. In der Folge spielten die Wittlicher Mädchen im Angriff geduldiger, schalteten deutlich schneller von Angriff auf Abwehr um, konnten Tor um Tor aufholen und kurz vor dem Seitenwechsel zum 11:11 ausgleichen. Zudem stand die Abwehr im Verband sehr sicher, so dass Sophia Stroh zahlreiche Würfe der Gastgeberinnen entschärfen konnte. Nach der Pause verspielte die HSG ihre gute Ausgangsposition innerhalb von nur wenigen Minuten durch viele technische Fehler. In der Abwehr hatte man dem schnellen und körperbetonten Spiel der Gastgeberinnen nur noch wenig entgegenzusetzen.
“Eine insgesamt doch enttäuschende Leistung meiner Mannschaft. Das Rückzugsverhalten war lediglich 15 Minuten lang zufriedenstellend. Entscheidend waren die vielen Fehlpässe über die gesamte Spielzeit. Dass bestraft eine Spitzenmannschaft in dieser Liga gnadenlos“, erklärte HSG-Trainer Olaf Gierenz. HSG: Stroh (1) Im Tor, Keidel (1), Teusch (8/1), Ensch (1), Gierenz, Zens (2), Schoppe, Rogowski (1), Kloep (5). Quelle: mosel-handball.de


Die nächsten Heimspiele in der BBS-Halle:
Samstag, 23.09.2017

15:45 Uhr BL mE-Jugend HSG – HSC Schweich
17:30 Uhr BL Frauen HSG III – HSG Hunsrück III
19:30 Uhr VL Männer HSG I – TuS Weibern
Sonntag, 24.09.2017
12:00 Uhr BL wE-Jugend HSG I – DJK/MJC Trier
13:30 Uhr BL wE-Jugend HSG II – JSG Hunsrück
15:00 Uhr BL wD-Jugend HSG – DJK St. Matthias Trier


(OL=RPS-Oberliga, VL=Verbandsliga, LL=Landesliga, RL=Rheinlandliga, BL=Bezirksliga)

Kommentare sind deaktiviert.